Medienmitteilung


Meilenstein für Zur Rose: Akquisition der Versandapotheke DocMorris

Frauenfeld, 25. Oktober 2012

Die Zur Rose AG hat mit der deutschen Celesio AG einen Vertrag für den Erwerb der Versandapotheke DocMorris unterschrieben. Damit wird Zur Rose zum mit Abstand grössten Anbieter im Medikamentenversand in Deutschland. Die Übernahme von DocMorris muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Die Versandapotheke DocMorris N.V. mit Hauptsitz im niederländischen Heerlen ist mit einem Umsatz von 327 Millionen Euro und einem Marktanteil von rund 29 Prozent schon heute die grösste und bekannteste Versandapotheke Deutschlands. Sie beliefert regelmässig rund 1.25 Millionen Kunden, darunter insbesondere chronisch erkrankte Menschen, mit rezeptpflichtigen und rezeptfreien Medikamenten zu vorteilhaften Konditionen.

Die Zur Rose AG ist in Deutschland derzeit mit den Tochtergesellschaften Zur Rose Pharma GmbH, einem Dienstleistungsunternehmen, und der VfG Cosmian s.r.o., einer Versandapotheke, präsent. Die beiden Gesellschaften erzielten 2011 einen Umsatz in der Grössenordnung von 60 Millionen Euro. Gesamthaft erwirtschaftete Zur Rose 2011 488 Millionen Schweizer Franken.

Durch den Beitritt von DocMorris in die Zur Rose-Gruppe wird der Umsatz im wichtigsten EU-Markt auf rund 400 Millionen Euro steigen. Der Zusammenschluss eröffnet zudem erhebliches Synergiepotenzial. Auch der Markt Schweiz wird vom deutlich ausgedehnten Geschäftsvolumen der Zur Rose-Gruppe profitieren können.

Die Übernahme von DocMorris muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Zur Rose-CEO Walter Oberhänsli: «Der Erwerb von DocMorris stärkt die Position der Zur Rose-Gruppe in einem strategisch wichtigen Markt sowie im zukunftsträchtigen Segment des Arzneimittelversands.»

Deutschland ist mit einem Volumen von 31.7 Milliarden Euro der mit Abstand grösste Medikamentenmarkt Europas. Der Versand von Medikamenten ist in Deutschland seit 2004 erlaubt. Seither weist der Versandkanal ein kontinuierliches Wachstum auf: Der Marktanteil bei den rezeptfreien Medikamenten liegt bereits bei 11 Prozent und bei den rezeptpflichtigen bei rund 2 Prozent. Die jährlichen Wachstumsraten betragen 6 beziehungsweise 5 Prozent. Die generell hohe Versandaffinität der Bevölkerung, der steigende Medikamentenbedarf sowie ein zunehmendes Kostenbewusstsein sind die treibenden Faktoren in diesem Wachstumsmarkt.

«Wir sind überzeugt, dass die Übernahme von DocMorris ein wichtiger Schritt zur Sicherung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit von Zur Rose ist und in substanziellem Ausmass zur weiteren Stärkung des Standbeins Versandgeschäft beitragen wird», sagt CEO Walter Oberhänsli.

Auch der CEO von Doc Morris, Olaf Heinrich, freut sich: «Die beiden Unternehmen stimmen in vielen strategischen Punkten überein. Das ist eine sehr gute Basis, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten.»

zurück
PDF PDF
Zur Rose Group AG Logo
Zur Rose Group
Zur Rose Group AG Logo Button open menu
Button close menu
Zur Rose Group